21 décembre 2019

„Let love be your energy“- Veillées de Noël 2019 im ESG

Nach dem Schuljahresöffnungsgottesdienst mit dem diesjährigen Thema  „#youaresaintesophie – wir als Gemeinschaft und jeder Einzelne von uns als Teil dieser Gemeinschaft“ feierte das Team der Aumônerie mit unserem  Aumônier Herrn Hamus und den Schülern und Lehrern vom ESG im Rahmen der Veillées de Noël einen Wortgottesdienst, der ebenfalls unter diesem Motto stand.

null

Herr Kraß begrüßte zunächst die Anwesenden und begann mit einem kurzen Rückblick auf das erste Trimester, in dem bereits einige Prüfungen geschrieben wurden, einige Projekte des Schulprojektes Ready4Life realisiert wurden, die neue Schulkapelle eingeweiht wurde und in den Klassen überlegt wurde welche Inhalte und Aspekte uns alle  als Richtlinie dienen soll, um unseren Schulalltag für alle angenehm und positiv zu gestalten. Zu letzterem wurden die Schüler beim Schuljahreseröffnungswortgottesdienst gebeten, dessen Ergebnis nun präsentiert wurde. Zu jedem der folgenden Schlagworte lasen einige Schüler stellvertretend für alle vor, was sie jeweils unter dem Begriff verstehen:

Respekt - Toleranz und Akzeptanz - Zusammenhalt

Gleichbehandlung - Unterstützung - Recht auf Spielen

Eigene Meinung - Kooperation - Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit

Fairness - Hilfsbereitschaft - Empathie - Nächstenliebe

Dies sind die von den Schülern gewählten Schlagworte, die sie daran erinnern, dass sie  nicht irgendjemand in irgendeiner Klasse in irgendeiner Schule sind , sondern dass  sie einzigartig sind in dieser Gemeinschaft der Sainte-Sophie und dass diese Aspekte  die Grundlage unserer Gemeinschaft sind. Mit all diesen Werten und Aspekten, ist unsere Welt nicht mehr dunkel und trübe, sondern hell und fröhlich, herzlich. Damit sich die Schüler dies immer wieder bewusst machen können, bekommen sie diese auch nach den  Ferien ausgedruckt ausgeteilt um es auf die Agenda, einen Schulordner oder sonst irgendwo aufzukleben, wo sie es immer wieder sehen können. Nach dem anschließenden Kyrie wurde ein Auszug aus dem Matthäusevangelium verkündet, in dem Jesus davon spricht, dass wir das Salz der Erde sind.

Unser Aumônier Herr Hamus ging in seiner Predigt auf das Evangelium näher ein, in dem er deutlich machte, dass das Salz zu den verschiedenen Zeiten unterschiedlich verwendet wurde, aber stets eine wichtige Rolle einnahm.  Zur Zeit Jesu wurde es z.B: zum Brotbacken genutzt und um das Licht heller zu machen. Wir nutzen es heute noch beispielsweise  zum Kochen oder Streuen der Straßen. Schauen wir morgens und abends in den Spiegel, was viele häufig tun, dann sind wir selbst derjenige, den wir als Erstes und Letztes am Tag sehen. Wir dürfen genau zu dem sagen:

Du bist das Salz der Erde und machst das Leben hell, gibst dem Leben den Geschmack machst das Zusammenleben erst schön und bist wertvoll weil du da bist.

null

Im weiteren Verlauf ging Herr Hamus auch darauf ein, dass wir eine katholische Schule sind und katholisch bedeute, über die ganze Welt verteilt zu sein, alle Kulturen und Traditionen als wichtig zu erachten, sie mit einzubeziehen und sie leben zu dürfen. Wichtig sei aber, dass man kein Theater spiele, sich nicht verstelle, sondern ganz der ist, der man ist, der auch gerne das „eigene Kind rauslassen darf“ und es leben darf.

Dem Evangelium schlossen sich die von den Schülern vorgetragenen Fürbitten und das gemeinsame „Vater Unser“ an.

Bei den Schlussgedanken wurde vor allem der letzte von den Schülern gewählte Aspekt , nämlich die  „Nächstenliebe“, in den Vordergrund gestellt, die in der Botschaft Jesu immer wieder eine zentrale Rolle spielt. Zusammen mit dem Comité des élèves hat das Team der Aumônerie eine kleine Papierchristbaumkugel für jeden ausgeteilt mit der Aufschrift:

„Let love be your energy“, auf Deutsch: „Lass Liebe dein Antrieb sein“

Nächstenliebe bedeute, dass die Liebe, also die Zuneigung unser Antrieb sein soll, mit dem wir handeln. Gerade an Weihnachten und darüber hinaus, wenn in unseren Familien die Geburt des Herrn Jesus Christus gefeiert würde, sollte die Liebe, mit der Gott seinen Sohn in unsere Welt gebracht hat, mit dem  Nächsten geteilt werden. Dies bedeute auch das Handy mal beiseite  zu lassen und für seine Mitmenschen einfach DA zu sein!

null

Chargement...