8 octobre 2020

7G Op Entdeckungstour vu Rou a Stellt an der Alstad: Verschwonnen a lieweg Plazen

Am 8. Oktober machte sich die die Klasse 7G mit Mme Gindt und M. Ziegler im Rahmen von Ready4life (Religion,culture,Tradition) auf den Weg zu einer Exkursion durch die Altstadt, bei der es darum ging verschwundene Plätze und Orte der Stille zu entdecken.

Anlässlich der Feierlichkeiten zum 25.Jahrestag der Ernennung der Stadt Luxemburg zum Weltkulturerbe führte Mme Lorang (Guide-Animatrice /Bistum Luxemburg) die Schüler durch das Petrustal zur Quirinus- Kapelle, zur Kirche (Jean Baptiste) im Grund, zum Knuedler wo einst ein Franziskanerkloster stand und  zur Kathedrale von Luxemburg.

Unterwegs wurden Fragen, wie z.B. „Wo hat in Luxemburg alles einmal angefangen?“, „ Wie und Wo lebten Römer, Kelten und Christen in der Stadt?“, „Wo hat sich der älteste Kultplatz versteckt?“, „Wie kam der Knuedler zu seinem Namen?“, „Wie kam die schwarze Madonna in die Kirche im Grund und was hat es mit dem Altar in dieser Kirche auf sich?“, usw.

Begleitet wurde die Gruppe auch von einem (verkleideten) Einsiedler und einem Franziskanermönch in Originalkleidung am Originalschauplatz.

null

Zeitgeschichtlich war die sehr interessante und interaktive Entdeckungstour eine Reise vom 6.Jahrhundert vor Christus bis hin zum 19. Jahrhundert nach Christus, bei der immer wieder auch Plätze der Ruhe und Stille in mitten der lebendigen Stadt entdeckt und genossen werden konnten.

Photos liées à cette actualité

Chargement...