30 mai 2018

Fledermäuse, Flugobjekte, Schiefer und Natur pur !

Klasse 3.2 auf Klassenfahrt nach Weiskirchen

 

Vom 30.05.-01.06.2018 war die Klasse 3.2 mit ihrer Klassenlehrerin Frau Verführt, ihrem Religionslehrer Herr Ziegler und der Mme Gindt (Mitglied des Aumônerieteams) auf Klassenfahrt nach Weiskirchen im wunderschönen nördlichen Saarland.

 

Bereits auf dem Weg nach Weiskirchen wurde in der Ortschaft  Fell (Rheinland-Pfalz) am ehemaligen Schieferbergwerk halt gemacht und das dortige Besucherbergwerk besucht. Nach einer kurzen Begrüßung ging es viele Meter in die Tiefe. Während dem Gang in die Tiefe des Bergwerks, was man übrigens « einfahren » nennt, wurde viel über die frühere Arbeit als Bergmann, die Geologie des Schiefers, die benutzten Werkzeuge und die Endverarbeitung erzählt. Es wurde auch ein erster Einblick in die Welt der Fledermäuse gegeben, die sich gerne in stillgelegten Bergwerken aufhalten. Außerdem erfuhr man auch, dass gerade wegen dem Schiefer, der Wärme speichern kann, Wein rund um Fell angebaut wird.

Der sehr unterhaltsamen und spannenden Einfuhr in die Mine folgte die Weiterreise zum Zielort Weiskirchen, an dem Ankunft, Zimmerbeziehen, Mittagessen und Ortserkundung mittels Rally am Mittag anstanden.

 null

 

Abgerundet wurde der erste Tag mit einer Fledermauswanderung, bei der die Schüler mit Fledermausdetektoren verschiedene Fledermausarten aufspürten.

 null

Der zweite Tag stand unter dem Motto « Sport, Natur und Teambildung ». Aus diesem Grund machten wir uns bei herrlichem Sonnenschein zu Fuß auf den Weg zum Wild- und Kletterpark im Wald von Weiskirchen, der etwa eine Stunde Fußweg von der Jugendherberge gelegen ist. Am Morgen wurde fleißig mit Sicherheitsausrüstung in den vorgegebenen Stationen zwischen den Bäumen geklettert. Hierbei kam es darauf an Vertrauen in sich zu entwickeln, seine eigene Unsicherheit zu überwinden und auch seine Grenzen auszutesten. So konnte jeder schauen, ob er lieber bei der Schwierigkeitsstufe 1 (leicht) bleibt oder sich auch auf die Stufen 2 und 3 traut. Das Wichtigste bei dieser Kletteraktion ist, dass niemand alleine unterwegs ist, sondern stets Rücksicht auf seine Mitschüler nehmen muss und selbst immer unter Beobachtung von Trainern ist, falls man nicht mehr weiterkommt.

 null

 Mittags ging es dann mit einer Wildparkrally zu den im Park befindlichen Wildtieren, bei der man viele Infos zu den Tieren erhielt. Vergnügt, aber etwas müde wurde im Gasthaus des Wildparks Eis gegessen und sich anschließend auf den Rückweg zur Jugendherberge begeben, in der das Abendessen wartete.

 null

Nach dem Abendessen gingen ein Teil der Schüler mit Herrn Ziegler zum Fußballplatz und der andere Teil mit Frau Verführt und Frau Gindt zum Bach um sich die Füße zu kühlen. Der zweite Tag wurde dann mit leckerem aber etwas salzigem Stockbrot am Feuer abgerundet. Rund um das Feuer sitzend erzählte Frau Gindt noch eine mit allen Sinnen erfahrbare Geschichte eines Indianers. Pünktlich mit dem aufkommenden Regen ging es dann in die Betten.

 null

Am letzten Tag der Reise wurde nach dem Frühstück ausgescheckt und der Bus fuhr die Kinder mit ihren Lehrern zur Flugausstellung nach Hermeskeil. Hier gab es über 100 originale Flugzeuge, Raketen und Hubschrauber zu bestaunen und mittels eines Experten deren Geschichte zu entdecken.

Manche waren so begeistert, dass sie sich im Shop kleine Souvenirs oder Flugmodelle in Miniatur kauften.

Da in der Jugendherberge schon ausgescheckt wurde, machte sich die Gruppe zum Abschluss der Reise auf den Weg zur Grimburg um dort bei schönem Sonnenschein die mitgenommen Lunchpakete zu verzehren.

 null

 

So ging eine schöne Klassenfahrt, bei der irgendwie alles passte zu Ende.

 

So haben die Schüler die Klassenfahrt erlebt (kleine Auswahl)…

 

« Ich war sehr froh nach diesem Tag ! Ich war  so glücklich obwohl er zuende war.

Ich hoffe, noch einmal so ein schönen Tag erleben zu können. (Manon) »

 

« Auf der Klassenfahrt war es mega cool, am besten gefiel mir die Nachtwanderung. » (Milo)

„Dieser Tag war sooo toll! Ich würde das gerne noch hundertmal erleben wollen.“ (Julia)  

 

 

 

 

 

 

 

Photos liées à cette actualité

Chargement...